Freitag, 13. April 2012

            Meine Körperbutter die ich gestern gemacht habe!

Ich liebe sie!!!! Seit ich selber Bodybutter mache brauche ich auch kein Deo mehr!

Besonders für trockene oder von der Winterkälte geplagte Haut sind Massagebars mit wertvollen Ölen und Fetten eine wahre Wohltat.  Die enthaltenen Fette haben einen so niedrigen Schmelzpunkt, dass sie durch die eigene Körperwärme sanft anschmelzen. Man streicht und reibt vorsichtig mit dem Massagebar über die Haut und so bildet sich ein dünner und geschmeidiger Film auf der Haut, der wunderbar pflegt – quasi also Bodylotion am Stück. Durch das Einmassieren der Öle wird zudem die Durchblutung der obersten Hautschichten gefördert.
Sehr angenehm ist es, die noch feuchte Haut nach dem  Duschen, mit einem solchen Körperbutter einzucremen. Wer will kann nochmals kurz mit Wasser über die Haut brausen.
Ich selber trage dann auf die trockene Haut die Massagebars auf, so wie ein Deo.


Rezept für selbst gemachten Massagebar

  • 60 g Sheabutter
  • 60 g Kakaobutter
  • 10 ml Traubenkernöl oder Macadamia, Mandel, Jojobaöl, ect.
  • 20 g Kokosfett
  • 12 g Bienenwachs
  • Ätherische Öle, z.B. Vanille, Jasmine, Lavendel 
  • auf wunsch kann man auch Farbe verwenden, z.B. Sanddornfruchtfleischöl, oder Auszug von Brennessel, ect.

Herstellung des Massagebars

  • Das Bienenwachs in einen kleinen Topf geben und auf kleinster Flamme langsam schmelzen.
  • Wasser in einen größeren Topf geben und auf kleiner Flamme erhitzen. Den kleineren Topf mit dem Wachs darin ins Wasserbad setzen.
  • Die Temperatur etwas herunter kühlen lassen, sie sollte nicht mehr als 40° betragen, wenn die Fette zu großer Hitze ausgesetzt werden, neigen sie später sonst eventuell dazu, grisselig zu werden und unschön auszuflocken. Zur Sicherheit kann die Temperatur des Wasserbads regelmäßig mit einem simplen Zuckerthermometer überprüft werden.
  • Die abgewogene Kakaobutter, Sheabutter, das Traubenkernöl und das Kokosfett zum Bienenwachs hinzu geben und gründlich vermengen, bis sich eine homogene Masse gebildet hat. Das Einschmelzen kann einige Zeit dauern.
  • Das Duftöl sorgfältig untermischen und mit einer Kelle oder einem großen Löffel die flüssige Masse in die bereitstehenden Formen füllen und bei Raumtemperatur erhärten lassen.
  • Danach die Formen für circa eine halbe Stunde ins Tiefkühlfach legen – jetzt kann man die Massagebars schon auslösen. Benutzen sollte man sie allerdings noch nicht, die in den Massagebars verwendete Kakaobutter sollte noch einige Tage bei Zimmertemperatur restlos aushärten.


Kommentare:

swig hat gesagt…

klingt sehr verlockend! herzliche Grüsse und einen schönen Abend!

Pünktchen hat gesagt…

Ahhh...das klingt toll. Uns sie sehen wunderschöne aus :-)

Grenchner-Regenbogen Woll-Shop hat gesagt…

Ach du machst mich fast wieder 'gluschtig'... vor Jahren habe ich auch alle meine Produkte selbe angefertigt....da waren noch meine Mädels zu Hause und der Aufwand lohnte sich richtig;-)
Irgendwann habe ich damit aufgehört und alles verschenkt.... ok, dass war auch richtig so!
Ich schaue jetzt einfach bei dir rein ;-)
es Grüessli Marianne

Lily hat gesagt…

Oh, die sehen ja ganz toll aus, und gleich noch mit Rezept für uns! Sehr verlockend, hihi ;-) Herzlichen Dank für Deine Kommentar auf meinem Blog, mal schauen, ob es mein Glücksklee auch so lange aushält :-)
Liebe Grüsse vom Wullechneuel